Das Klärwerk

Das Rheinland, hier bestimmt seit Urzeiten der Fluß die Landschaft, die Geschicke der Menschen und die Entwicklung der Städte.

Um 1850 wuchs die Bevölkerung in den Städten des Rheinlands durch die beginnende Industrialisierung. Epidemien zogen durch die engen Stadtviertel. Eine der wichtigsten und umstrittensten Fragen jener Zeit war:

Wie kann man das Leben in der Stadt gesünder machen?

Eine der wesentlichsten Lösungen war: Schmutz und Krankheitserreger sollten mit dem Wasser in unterirdische Systemen, neuartigen Abwasserkanälen, aus der Stadt hinausgespült werden. 

Wie funktioniert eine Kanalisation?

Diese ersten modernen Abwassersysteme wurden um 1842 – von England ausgehend –  in vielen Städten Europas und Amerikas erbaut, in Krefeld um das Jahr 1875. Übrigens: Toiletten waren daran gar nicht angeschlossen, das war sogar verboten.

Warum wollte man das Abwasser klären?

Um zu verhindern, dass die Flüsse durch das Abwasser immer unansehnlicher und der Schmutz den Anliegern flussab schaden würde, wurde in Krefeld DasKlärwerk gebaut und ging 1909 in Betrieb.

Reinigungsanlage der Stadt Krefeld, kurz nach der Eröffnung 1909, Foto: Stadtarchiv Krefeld

Wasser

In der Stadt verschwindet das Wasser, nachdem wir es gebraucht haben.

In unsichtbaren unterirdischen Abwasserkanälen.

Und unsere Wahrnehmung von Wasser?

Wasser ist bei uns immer und überall verfügbar.
Wir benutzen es einfach. Und wir verbinden Wasser mit „Hygiene“.

Weltweit stiegen Anfang des 20. Jahrhunderts die Abwasser und Schadstoffemissionen in den Industrieländern. Kommunen klärten zwar oftmals ihr Abwasser, die Industrie aber nicht.

Im Rheinland leiteten die kleinen und großen Werke ihr Abwasser unbehandelt in den Rhein. Siehe dazu: Erst 1975 geht die erste Kläranlage des Bayer-Werks in Betrieb

Flüsse hatten, so glaubte man damals, eine fast unbegrenzt hohe „Selbstreinigungskraft“ und standen als die natürliche Müllabfuhr unbegrenzt zur Verfügung.

Industriebetriebe am Rhein

Das änderte sich erst viele Jahrzehnte später, beginnend in den 1960er Jahren, als die Folge eines langen Kampfes gegen die immensen Umweltverschmutzungen.

Wissenschaftler schlugen damals Alarm, die Politik war gezwungen zu reagieren. Besonders der Protest von neu entstandenen Umweltschutz-Initiativen vergrößerte nun erheblich den Druck. Und neue Gesetze zwangen dann mit Strafen, das Abwasser endlich zu reinigen.

Das alte Klärwerk der Stadt war veraltet

und seit 1962 abgeschaltet.
Erst 1980 ging das neues Klärwerk in Krefeld in Betrieb.

In Krefeld reagierte die Stadt nun auch und baute ein neues Klärwerk. Das alte Klärwerk der Stadt war 1962 abgeschaltet worden, aber wurde ab 1980 für einige Jahre reaktiviert und umgenutzt. Es diente nun als Pumpstation um das Abwasser der Stadt zum neuen Klärwerk zu befördern.

Um das Jahr 2000 endete auch diese letzte Nutzung, das Gebäude war allerdings schwer beschädigt worden.

Ende gut alles gut? Alles Abwasser geklärt?

Mikroplastik, Arzneimittelrückstände und einige Schadstoffe werden mit der bestehenden Technik der Klärwerke noch nicht genug entfernt.

Und dieses Abwasser fließt in die Flüsse. Ins Meer.


Und global gesehen: wie steht es denn da um unser AbWasser?

20% des Abwassers wird gereinigt.
80% wird ohne Klärung in die Flüsse oder das Meer eingeleitet.
2,4 Milliarden Menschen haben keinen Zugang zu Toiletten.

Mehr lesen:

Wasser Kulturerbe, das Klärwerk

Seit dem Jahr 2018 wird DasKlärwerk von einer Gruppe engagierter Menschen als besonderes Industriedenkmal, technisches Denkmal, Kulturdenkmal erhalten. Es ist schon jetzt ein besonderes Museum und wird langfristig zudem als Veranstaltungsort dienen.

Hier finden Sie die technischen Details des Bauwerks

DasKlärwerk ist ein Ort, um von Wassergeschichten, Nachhaltigkeit, Klimawandel zu erzählen und Zusammenhänge sichtbar zu machen.

Dazu ist DasKlärwerk eine sehr sehenswerte Rarität, es ist eines der ersten Klärwerke. Der besondere Bann, der jeden Besucher beim Betreten der Klärhalle fesselt, liegt vielleicht in der Symmetrie, der Eleganz und Schönheit, es ist der Palast der Hygiene.

Aber die Gebäude sind auch in einen schlechten Zustand geraten. Nach Jahrzehnten Leerstand, Fehlnutzung, erneutem Leerstand ist viel zu tun. Wenn Sie uns helfen möchten: Kleine Spenden haben bei uns eine große Wirkung!

Themen

DasKlärwerk ist seit Jahrzehnten ausser Betrieb und wird in Zukunft durch neue Nutzungen erhalten und sinnvoll weiterverwendet. Das Klärwerk wird für viele Projekte und Aktivitäten zur Verfügung stehen, einige Themen haben wir schon herausgearbeitet:

Wassermuseum

DasKlärwerk als Wassermuseum erzählt die Geschichte der modernen Städte, aber auch über die Wichtigkeit der Versorgung mit Wasser und der Entsorgung des Abwassers.

https://www.watermuseums.net

DasKlärwerk ist ein Teil des globalen Netzwerks der Wassermuseen. Wir verpflichten uns dadurch zusammen mit dem UNESCO IPH-Programm einen Bildungsauftrag umzusetzen. Das Water-Heritage, also die Zusammenhänge der historischen Reinigungsanlage, nehmen wir in Krefeld als Ausgangspunkt, um den Menschen ihren Blick für eine Nachhaltige Zukunft zu schärfen.

Insbesondere die Ziele der Agenda 2030, darin z.B. Ziel-6 „sauberes Wasser und Sanitärversorgung für alle Menschen“ unterstützen wir aktiv mit der Widmung des historischen Ortes der Abwasserreinigung als Museum.

UNESCO Kampange THE WATER WE WANT

Das Gebäude befindet sich aktuell in der langjährigen Instandsetzung, dennoch sind immer Teilbereiche zugänglich und insbesondere als ausserschulischer Lernort haben wir bereits gute Erfahrungen sammeln können.

Zum Nachdenken: von 7.5Mrd Menschen haben rund 900.000 keinen Zugang zur geregelter Wasser- und Sanitärversorgung. Händewaschen um die Übertragung von Krankheiten zu verhindern ist dadurch oft unmöglich. Auch in Covid-19 Zeiten ist dies ein erhebliches Problem. Mehr dazu im ErKlärwerk

Mehr zur Kampange THE WATER WE WANT

Ein Ort der Industriekultur

DasKlärwerk ist ein ausserordentliches technisches Kulturdenkmal. Nicht nur seine überlieferte und ablesbare Funktionsweise ist eine spannende Geschichte, sondern ebenso die Architektur, aber genauso die Ingenieurkunst, welche zur besonders modernen Konstruktion und zur daraus erst möglichen Formgebung beitrug. Das Klärwerk liegt auf der Europäischen Route der Industriekultur ERIH.

Industriedenkmal Besichtigung:

DasKlärwerk kann auch während der laufenden Instandsetzung besichtigt werden. Dafür bieten wir Sonder-Führungen für Gruppen an. Einzelbesucher können Angebote der VHS-Krefeld nutzen. Mehr Informationen zur Besichtigung finden Sie hier: Besuch und Führungen

Langfristig: Veranstaltungsstätte

Zukünftig muss DasKlärwerk – auch um seine Selbständigkeit und Unterhaltung nachhaltig zu ermöglichen – einen Teil seine eigenen laufenden Kosten durch Vermietungen und Veranstaltungen decken. mehr zum Thema Veranstaltungsstätte